HerbstSonnenUntergang - Saga

Die "HerbstSonnenUntergang" Quadrologie ist bisher eine der schwersten und anspruchsvollsten Aufgaben gewesen, die ich seit Beginn der "Rabengrab-Ära", wie ich mein Schaffen immer so gerne nenne, zu bewältigen hatte. Es war mir schon immer sehr wichtig, Alben und Songs mit Konzept zu erschaffen, denn ich mag keine Veröffentlichungen, deren Inhalt nicht in irgendeiner Art und Weise zusammhängend ist.

Das fing schon bei "Winterwälder" an. Eine zusammenhängende Geschichte, die verschiedene Handlungsstränge zu einem ganzen Bild, wie bei einem Puzzle, nach und nach zusammenbaut. Das war schon immer meine Vorstellung davon, wie Musikalben zu sein haben. Ich mag es nicht, wenn Songs, die verschiedene Themen beinhalten, wahlos durcheinander gewürfelt werden und somit keine vernünftige, bzw. nachvollziebare Botschaft hervorkommt. Das ist doch Sinnlos. Musik muss Geschichten erzählen, muss etwas auslösen, damit sich der Hörer in die Geschichte reinleben und verstehen kann, was mit dem Album gesagt werden will.

Gut, ich gebe zu, bei komplett instrumentaler Musik ist das ganze vielleicht noch schwerer, aber es geht, siehe "Von Schlößern, Dämonen & Zauberhaften Ereignissen". Das ist schließlich auch ein Konzeptalbum.

So auch bei "HerbstSonnenUntergang" geschehen.

Die Idee zur "HSU" Quadrologie entstand bereits August 2009, als ich das Demo "Zum Herbst hin..." eingespielt habe. Der Herbst war schon immer meine liebste Jahreszeit, daher entschloss ich mich damals, ein Demo über diese Zeit zu machen. Auf der Kassette befand sich ein Song mit dem Titel "Der bunte Herbstwald", der in seiner Art & Klang auf den ersten Teil von "HSU" basierte, wenn auch in groben und rohen Zügen. Auch der Text, den es für diesen Song gab, ähnelte in seiner Schreibweise und seinem Inhalt dem ersten "HSU" Teil und legte quasi den Grundstein für den späteren Verlauf der Geschichte.

Nach der "Winterwälder"-Krise schmiss ich die Arbeit hin, da ich keine Lust mehr hatte, Musik mehr zu machen und das "WW"-Konzept mir nicht mehr zusagte. Als dann nach Desmodias Einstieg bei Rabengrab, die Arbeiten für die Split mit Miro Klavier und dem Debüt Album "Von Schlößern..." begannen, hörte ich zwischenzeitlich ab und an mal mein altes Demo "Zum Herbst hin..." und griff die Herbst-Thematik für die Split wieder auf. Textlich und Musikalisch orientierte ich mich an "Der bunte Herbstwald" und arbeitete das Konzept aus, bis ich schließlich zufrieden genug war, den ersten Teil von "HerbstSonnenUntergang" aufzunehmen, der seinen Platz dann auf der gleichnamigen Split mit Miro Klavier fand.

Danach dachte ich eigentlich, mit dem Konzept "HerbstSonnenUntergang" abgeschlossen zu haben, doch irgendwie ließ mich die ganze Sache nicht mehr los. Also machte ich mir weitere Gedanken zu diesem Konzept und beschloss noch einen weiteren Teil dieser Reihe zu erschaffen, mit dem Ziel, eine zusammen-hängende Kurzgeschichte erschaffen zu wollen, die nur zweiteilig sein sollte.

Doch, wie konnte es anders sein, inspirierte mich "HerbstSonnenUntergang - Teil II - Das Land der Feen", so der Name des zweiten Teils, dazu, noch einen Teil dieser Art zu machen. Und nach diesem Teil folgte dann natürlich der letzte und vierte Teil, der die Reihe endlich abschloss. So entstanden die vier "HSU"-Teile, die auch alle ihren Teil zu einer großen Gesichte erzählen.

"HerbstSonnenUntergang - Meine Reise durch die Welten des Herbstes" lautet der Titel der kompletten Geschichte und enthält folgende Teile:

1. HerbstSonnenUntergang - Teil I - Der letzte Sonnenstrahl
2. HerbstSonnenUntergang - Teil II - Das Land der Feen
3. HerbstSonnenUntergang - Teil III - Die Hüterinnen der Geisterquellen
4. HerbstSonnenUntergang - Teil IV - Die Krähen, die einst über die Lande flogen...

Jetzt fragen Sie sich bestimmt, worum es in dieser Geschichte überhaupt geht, nehme ich an. Diese Frage kann ich Ihnen beantworten, denn die folgenden Texte, erklären die Handlung und Geschichte relativ gut.

HerbstSonnenUntergang - Teil I - Der letzte Sonnenstrahl

Ich träume von einem Wald,
dem Wald im Herbst.
Mit vielen bunten Blättern,
fallend von den Bäumen.

Es ist nun endlich Herbst,
Endlich ist es wieder soweit.
Ich warte jedes Jahr so lange,
bis du dich mir entgegen stellst.

Ein schöner Anblick,
dein buntes Blätterspiel.
Ich liebe es so sehr,
wenn das letzte Blatt hernieder fällt.

Der Himmel ist orange,
es dämmert jetzt.
Das Sonnenlicht schwindet,
und es wird bald dunkel.

Mein Sonnenuntergang im Herbst,
du wirst immer der Schönste sein.
So elegant, anmutig und wunderschön,
doch werde ich dich nie mehr wiedersehen....

Musik und Text in seiner Grundform von August 2009,
in seiner Endform von Juli 2010

Teil II - Das Land der Feen

Im letzten Sonnenstrahl die bunten Blätter tanzen,
in orange und rot, in gelb und rosa.
Der Himmel in blau und lila,
zeigend sich im schönsten Gewand.

Da kommen sie zu hunderten,
die alten und jungen Feen meines Herbstwaldes,
Tanzend, Spaßend, von purer Freude erfüllt,
denn er ist da, der Herbst.

Wenn die Feen kommen, 
dann ist es bald soweit.
Dann ist es endlich vollbracht
und der bunte Herbst zeigt seine tollste Pracht.

Wunderschön, voll Anmut und Eleganz,
die älteste Fee ihren Zauber ausspricht.
Sie spricht ihren Spruch und siehe da,
die Farben ändern sich, wie von Geisterhand.

Dann auf einmal sind sie fort,
für diesen Tag und für dieses Jahr.
 Wann kommen meine Feen wieder?
Ich weiß es nicht....

Musik und Text von August 2010

Teil III - Die Hüterinnen der Geisterquellen

Es dämmert langsam und die Nacht steht kurz bevor,
da stehe ich nun, allein in meinem Welt.
Wohin ich gehen soll, das weiß ich nicht,
doch plötzlich höre ich etwas...

Ist es der Waldfrauen Gesang?

Ich irre umher, kein Ziel vor den Augen,
orientierungslos den Stimmen hinterher.
Auf einmal sehe ich sie,die Hüterinnen der Geisterquellen, 
die an ihren Wassern ihre Klagelieder singen.

Sie wachen über die Geisterquellen, dem Ursprung allen Lebens,
Ich trete langsam heran und beobachte ruhig das Geschehen.
Sie singen für mich, mein Herz wird kalt und leer,
Sie verzaubern mich und wollen mich nicht fortgehen lassen.

Mein Herz soll mein Geschenk an sie sein,
denn ich will für immer bei ihnen bleiben, da ihr Gesang so wunderschön.
Doch, sie schicken mich weg, sagen dass meine Reise noch kein Ende hat,
Ich solle noch so viel erleben, für mich sei es zu früh, in die Quellen zu tauchen.
Ich ziehe von dannen, traurig und allein, doch die Frauen behalten Recht,
für mich ist es noch zu früh, in den ewigen Abgrund zu steigen.
Darum ziehe ich weiter in den Herbst, um meiner Seele Liebe zu verleihen,
denn der Herbst, mein Herbst, wird niemals enden....

Musik und Text von November 2010

Teil IV - Die Krähen, die einst über die Lande zogen...

Ich stehe vor einer Schlucht, neben mir und hinter mir nur der Wald,
kein entrinnen und keine Flucht ist möglich, ich bin gefangen.
Ein großes, weites Tal und ein Sonnenuntergang vor mir,
und dort, am Himmelszeit, fliegen die alten Krähen ihre Bahnen.

Die Krähen, die einst über die Lande zogen, sind zurück gekehrt,
habe ich sie doch schon arg herbeigesehnt, eine große Hoffnung für mich.
Sie sind wieder da und weisen mir den Weg ins Licht, zu Ihr,
derjenigen, die schon so lange suche und so sehr misse.

Ich werde den Weg zu ihr finden, egal, wie lange es noch dauert,
denn ich leide schon zu lange und mein Herz schmerzt, wenn ich nicht bei ihr bin.
Wenn ich sie gefunden habe, die eine Frau, dann kann ich endlich sterben,
dann ist meine Aufgabe erfüllt und meine Seele erlangt die Freiheit.

Endlich Frei von all der Last, all dem Hass, der letzten Jahre,
die Jahre voller Grau- und Einsamkeit.
So werde ich den Krähen folgen,
die mich leiten und zu ihr führen werden, zu ihr, meiner wahren Liebe.

So geht nun auch die Sonne unter und es wird Nacht,
die Sterne stehen am Himmelszelt und der Vollmond scheint auf mich.
Ich reise nun weiter, den Krähen hinterher,
und werde sehen, was noch kommen mag....

Musik und Text von Januar 2011

Mit Teil IV endet die "HerbstSonnenUntergang" Saga und Rabengrab bereitet sich auf ein neues Kapitel vor...

-Salazar