Die Geschichte

Kapitel 1: Die Anfänge

Bevor Rabengrab offiziell am 18. Mai 2009 von Salazar erschaffen wurde, hatte dieses seine Anfänge in einem anderen Projekt namens Waldstille. Waldstille entstand im September 2008, als Salazar zusammen mit seinem langjährigen Freund und Bandkollegen Alvar (Tann, Klagegeist, Seelenlauf) die Band Treibjagd gründete, in der Salazar jedoch seine Ideen nicht wirklich einbringen konnte, weil es sich mit dem Konzept von Treibjagd nicht wirklich überinstimmte. Also entschloss er sich, ein eigenes Projekt zu gründen, dass er dann "Waldstille" taufte und mit dem bis zur Gründung von Rabengrab drei Demos entstanden und in sehr geringer Stückzahl veröffentlicht wurden. Jedoch kam es wie es kommen musste: 
Auch Waldstille sagte Salazar nicht zu und so wurde im Mai 2009 aus "Waldstille" dann endlich "Rabengrab".

Kapitel 2: Der Rabe aus dem Grab

Mit Rabengrab wuchs etwas neues heran. Ganz neue Musik, wie sie Salazar vorher noch nie erschaffen konnte. Ruhige, orchestrale Klänge, gepaart mit Fantasie des Künstlers in einer Kombination mit Liebe zur Natur. Die Musik von Rabengrab stieß in Salazars Bekanntenkreis zu äußerster Hochachtung, weil es Musik war, die kaum einer kannte, bzw. noch nie von gehört hatte. Salazar taufte seine Musik auf den Namen "Dunkle Orchestrale Klangkunst" und begann damit einen Feldzug durch seine eigene Fantasie.
Bereits im Juni 2009 wurde die erste Rabengrab Demokasstte mit dem Titel "Zauberwald" eingespielt, aber nicht veröffentlicht. Im August 2009 wurde die zweite Kassette "Zum Herbst hin..." eingespielt und an einige Plattenfirmen geschickt, um einen Plattenvertrag zu bekommen. Dies erwies sich als äußerst Klug, denn schon nach kurzer Zeit wurde eine Plattenfirma ausgewählt, um weitere Schritte zu planen.

Kaptiel 3: Winterwälder

Mit der neuen Plattenfirma begann Salazar, am ersten Rabengrab Album zu arbeiten. Das Album sollte den Titel "Winterwälder" tragen und auf 200 Stück limitiert sein. Kurz vor der Veröffentlichung im Januar 2010 wurden von der Plattenfirma einige "Winterwälder" Promo CDs an verschiedene Magazine versendet, um einige Rezesion einzuholen. Dann, eine Woche vor der Veröffentlichung des Albums, erhielt Salazar die Nachricht, dass sein Album im Internet als Gratis Download zur Verfügung stand und all jene, die das Album vorbestellt hatten, es sich natürlich runterluden. Somit bestand kein Interesse mehr, das Album zu kaufen und für Salazar wurde klar, dass er das Album nicht mehr veröffentlichen konnte. So wurde "Winterwälder" nicht mehr veröffentlicht und alle 200 Einheiten der CD wurden vernichtet. Salazar verfiel in tiefe Depression und spielte mit dem Gedanken, sein Projekt Rabengrab aufzulösen. Ein halbes Jahr Später im Jui 2010, als der Schmerz über diesen Verlust einigermaßen vergangen war, traf Salazar die Künstlerin Desmodia.

Kapitel 4: HerbstSonnenUntergang

Salazar und Desmodia kannten sich schon ewig, als sie sich eines Tages auf der Straße trafen. Sie unterhielten sich über Musik und so kam es, dass Desmodia bei Rabengrab mit einstieg, da Salazar ihr Talent in Lyrik, Musik und Zeichnung erkannte. So wurde auch neue Motivation für das Weiterleben von Rabengrab gesammelt und man begann, kurze Zeit später, wieder an neuer Musik zu arbeiten. Kurze Zeit später fand sich mit "Miro Klavier" dem Projekt eines befreundeten Musikers, ein Split Partner für eine neue Veröffentlichung. Für die Veröffenltichung wurde das junge Label "Der neue Weg - Promotion & Production", dass auch später für die anderen Bands wie Tann und Seelenlauf zum Einsatz kommen sollte, ausgewählt. Zwischendurch begannen neben der Arbeiten an der Split, auch die Arbeiten am neuen Album "Von Schlößern, Dämonen & Zauberhaften Ereignissen", welches als erstes offizielles Werk bekannt werden sollte.
Doch vorher wurde im Oktober 2010 die Split "HerbstSonnenUntergang/Naturromantik" veröffentlicht, welche auf 30 Einheiten limitiert war und somit den ersten Grundstein für spätere Veröffentlichungen legen sollte, der "HerbstSonnenUntergang" Veröffentlichungen.

Kapitel 5: Von Schlößern, Dämonen und Zauberhaften Ereignissen.

Nach dem Ausverkauf der Split, war nun endlich das Album an der Reihe. Desmodia und Salazar arbeiteten ein Dreivierteljahr an der CD, bis mit Satanica Records ein Label für die Veröffentlichung gefunden war. Die CD erschien am 1. März 2010. Jedoch war die Art der Veröffentlichung für die Musiker aus dem Harz nicht zusagend, so wurden nur wenige Einheiten verkauft und die CD somit auf den Wunsch der beiden aus dem Sortiment des Labels genommen, damit diese zu einem späteren Zeitpunkt wiederveröffentlicht werden konnte. Dies sollte auch noch später geschehen. Im August 2010 verließ Desmodia die Band aus perönlichen Gründen und somit stand Salazar allein da. Doch, mit vielen Ideen und einem neuen Konzept gab Salazar jedoch nicht auf.

Kapitel 6: HerbstSonnenUntergang (Teil 2)

Nach einiger Zeit der Ruhe wurden neue Ideen gesammelt und Plände geschmiedet. So kam es, dass Salazar duch sein neues Label Talheim Records die Möglichkeit bekam, eine neue Veröffentlichung zu planen. Die Veröffentlichung wird eine Split mit der Band Aschenglas sein und der zweite Teil der "HerbstSonnenUntergang" Reihe sein.